Donnerstag, 17. Januar 2019 um 11:32 Uhr

Wie Sie Trojaner und Spyware effizient und schnell wieder von Ihrem Windows-PC loswerden

Der Windows-PC läuft nicht mehr vernünftig, stürzt ab oder macht anderen Ärger? In solchen Fällen ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie sich einen Trojaner oder Spyware eingefangen haben. So eine Situation ist zweifelsohne unglücklich, passiert jedoch auch den Besten. Ein Moment der Unachtsamkeit genügt bereits aus und schon ist es beim Entspannen im Internet oder beim Spielen passiert: Der Schaden ist da und sorgt für viel Ärger. Die Folge: Die nicht gewünschte Software sendet Fehlermeldungen, macht sich selbstständig und ist gar nicht so leicht wieder loszuwerden. In diesem Beitrag erläutern wir Ihnen detailliert, wie Sie Trojaner und Spyware wieder loswerden – und das vollkommen unkompliziert und binnen weniger Minuten.

 

Seien Sie umsichtig und Schützen Sie Ihren Rechner vor schädlicher Software

ie wollen gar nicht erst einen Trojaner oder virenverseuchte Software auf Ihrem Windows-PC haben? Dann ist Umsicht ein guter Rat. Schützen Sie sich und Ihren Rechner indem Sie von Anfang vorbereitet sind. Ein erster Tipp besteht darin, dass Sie aufmerksam sind und die Einstellung „automatische Installation“ deaktivieren. Das ist ganz wichtig, denn bei dieser Einstellungsvariante können Programme, Spyware oder andere schädliche Viren Ihren Windows-PC nahezu spielend befallen. Unser Tipp: Schalten Sie bei der Einstellung auf „manuelle Installation“. So schützen Sie sich, denn schädliche Spyware wird so nicht von selbst installiert. Genügt Ihnen das nicht aus? Um den bestmöglichen Schutz zu erhalten, sollten Sie bei einer neuen Software die einen Schritte der Installation sorgsam durchlesen und aufpassen, dass keine zusätzliche Software installiert wird. Diese Vorgehensweise schützt Ihren Rechner und ermöglicht es Ihnen, sicher zu surfen und nicht ständig an mögliche Trojaner zu denken.

 

Malware bereits auf dem Rechner? So passiert es nicht wieder

Trotz aller Umsicht und schützender Maßnahmen ist es möglich, dass sich bereits Spyware auf dem Rechner befindet. Viele kennen sich mit Windows und den Rechnern nicht aus – diese Personengruppe hat besonders häufig Malware auf dem Rechner. Doch wie äußert sich schädliche Software auf dem Windows-PC? Nun ja, Spyware kann in Form von Werbeeinblendungen oder einer Toolbar auftreten. Solch eine schädliche Software hat gravierende Auswirkungen auf die Rechnerleistung. Haben Sie eine andere Startseite als vorher, so ist dies ebenfalls ein Anzeichen für Spyware. Falls Sie also unsere Tipps erst jetzt umsetzen, kann sich schädliche Software bereits auf Ihrem Rechner befinden. Es gilt nun also, die lästige Software wieder loszuwerden. Doch wie geht das am besten? Nun, zunächst einmal müssen Sie analysieren, welche Programme für die negativen Auswirkungen verantwortlich sind. Eine herkömmliche Deinstallation über die Einstellungen genügt in den meisten Fällen nicht aus, da Spyware in der Regel sehr viel lästiger ist.

 

Ein Anti-Spyware-Programm sorgt für optimalen Schutz

Wenn Sie die schädliche Software wieder loswerden möchten, sollten Sie ein Anti-Spyware-Programm nutzen. So können Sie Spyware auf effektive Art und Weise entfernen. Programme wie das Spybot Search & Destroy lässt sich binnen weniger Minuten installieren und sorgt für eine gründliche Reinigung Ihres Rechners. Um einen qualitativ hochwertigen Schutz vor Malware zu haben, sollten Sie letztendlich auf einige Faktoren achten. Schalten Sie die automatische Installation aus, updaten Sie regelmäßig Ihr System und öffnen Sie keine E-Mails, deren Absender Sie nicht kennen. Mit einem guten Anti-Spyware-Programm erhöhen Sie den Schutz und können ohne Furcht im Netz surfen.

SAG DEINE MEINUNG!

  Abonnieren  
Benachrichtigung bei