Montag, 17. Oktober 2016 um 2:53 Uhr

Welcher Laptop eignet sich für mich?

Es gibt auf dem Markt sehr viel Auswahl an Laptops. Bevor du dir den richtigen aussuchst, musst du unbedingt wissen, was du mit dem Laptop machen willst. Willst du den Laptop nur für Büroanwendungen oder für Videospiele, oder solltest du dich für Büroanwendungen entschieden haben, gibt es dort auch eine Menge Dinge, die du beachten solltest. Bei der falschen Wahl kann es dazu kommen, dass die Anwendungen, die du benutzen möchtest, am Ende nicht ausgeführt werden – weil das Gerät durch eine zu geringe Leistung dafür einfach nicht ausgelegt ist.

 

Aber bedenke immer, dass ein Desktop PC in der gleichen Generation mehr Leistung für einen geringeren Preis bieten wird. Der Desktop PC hat aber wiederum nicht die Möglichkeit der Mobilität, ist also immer nur an einer Stelle verwendbar. Die geringere Leistung für einen deutlich höheren Preis liegt daran, dass die Bauteile in einem Laptop kleiner und stromsparender sein müssen. Dies ist ein höherer Aufwand in der Produktion, ebenso ein höherer Aufwand in der Entwicklung. Die “LaptopEulen” haben in ihrem aktuellen Notebook Ratgeber die besten Modelle für den Office- oder Gamingbereich aufgezählt. Bevor du dich aber entscheidest, mach’ dich am besten mit den folgenden Komponenten eines Laptops vertraut. Diese Komponenten existieren so auch in einem Desktop PC, außer dem Akku.


 

Die richtige CPU in einem Laptop

Wir haben derzeit eine Menge CPUs auf dem Markt, die in einem Laptop verbaut werden können. Es gibt einen Unterschied bei den Herstellern Intel und AMD. Diese beide Hersteller verwenden wiederum eine Vielzahl von verwirrenden Modellnamen. Diese unterscheiden sich vor allem in der Leistung. Heutzutage ist die Hertz-Zahl (Hz) nicht nur das einzige wichtige Kriterium. Zuvor solltest du aber wissen, dass es schwierig ist, eine CPU bzw. sehr oft sogar unmöglich ist, eine CPU in einem Laptop zu wechseln. Du musst also einen Prozessor auswählen, mit dem man bis zum Kauf ihres nachfolgenden Laptops auskommen muss. Bei Intel haben wir die Modell-Reihen Intel Core, Intel Pentium, Intel Celeron und Intel Atom.

 

Intel Core bezeichnet die Highend-Modelle und somit die stärksten Prozessoren. Intel Pentium ist von seinem Namen her als Prozessor irreführend, früher war dieser das Top-Modell. Heute ist dieser ebenso wie der Intel Celeron das Low-Budget-Modell. Sie haben deutlich weniger Leistung und eignen sich ausschließlich für Office-Anwendungen. Dafür sind die Laptops meistens schon für 300 bis 400 Euro zu haben.

 

Intel Atom-Modelle:
Die Intel Atom Modelle sind die kleinsten Miniatur Prozessoren. Außerdem sind diese auch die stromsparendsten. Sie werden meistens in Tablet PCs eingebaut, die oft Windows als Betriebssystem installiert haben. Die Leistung bietet aber auch dadurch ähnliche Grenzen wie die von Tablets. Diese eignen sich viel mehr nur zum Surfen im Internet oder um einige Dateien anzusehen. Es läuft aber alles um einiges langsamer. Beim Intel Atom gibt es die beiden Abstufungen X3, das Billigmodell, X5 die mittlere CPU, X7 der Schnellste unter den Atom-Prozessoren. Der X7 sollte es aber dann doch sein – diese Tablets bekommt man ab 100 bis 300 Euro. Es gibt aber auch Tablets, Laptops mit dieser CPU die 1000 Euro kosten. Die Leistung ist aber weiterhin gering.

 

Core-Modelle:
Kommen wir wieder zu den Core Modellen; hier haben wir den Intel Core I3, das Einsteiger-Modell. Dieser hat ungefähr die Leistung eines Intel Pentium oder Intel Celeron. Er ist hauptsächlich für Office-Anwendungen geeignet. Bei dem Intel Core I5 Prozessor sprechen wir schon von einer sehr leistungsstarken CPU. Diese ist geeignet für Videoschnitt oder auch für Videospiele. Der Intel Core I7 ist der Stärkste dieser Modellreihe und ist für alle erdenklichen Aufgaben geeignet. Bei ihm geht alles etwas zügiger vonstatten, wie auch beim I5. Es gibt noch den Intel Core I7 Extrem. Dieser ist für Benutzer konzipiert, die das absolute Top-Modell haben möchten. Achte bei Intel auf die angegebene Kennzahl – dies ist die Generation. Die Aktuelle ist die 6xxx Reihe. Es empfiehlt sich die Generation 5xxx aufwärts. AMD hat andere Bezeichnungen für die Produktreihen. Diese heißen A4 der Einsteiger, welcher nur für Office geeignet ist, A6 ein etwas schnellerer Prozessor, A8 die Mittelklasse und A10 die Oberklasse. Für Videogamer sei aber gesagt, dass die CPU weniger eine Rolle spielt. Diese hat zwar immer noch einen wichtigen Einfluss auf die Videospiele, aber die Grafikkarte ist bei den heutigen Berechnungen wesentlich entscheidender.

 

Achten Sie auf die Core-Anzahl der CPUs. Das sind Single Core, Dual, Quad und Octa Core. Diese sind zurzeit die Gängigsten. Auf keinen Fall sollte ein Gerät unter Dual Core gekauft werden. Aus Leistungssicht: Je mehr, desto besser. Aber auch das ist am Ende nicht entscheidend. Es kommt auch auf die Hertz-Zahl an. Achte dabei auch auf den Turbo Takt, denn dieser sollte mindestens über 2,0 GHz liegen.

 

Die Grafikkarte: Das Wichtigste für Gamer

Hier gibt es zwei große Modelle zu nennen: von AMD die Radeon und von Nvidia das Modell Geforce. Die Laptop-GPUs tragen meistens die gleichen Namen wie ihre großen Desktop-Brüder, sind aber deutlich langsamer. Diese entsprechen meist in etwa der Leistung einer Desktop-Mittelklasse-Karte.

 

Welche Leistung du tatsächlich benötigst hängt immer von der Auflösung ab. Für Gamer sind nur Auflösungen von 1080P, 2K und 4K von Bedeutung. Such’ dir als Gamer eine Grafikkarte ab Geforce GTX 970 aus. Besser wäre 980, noch besser wäre eine 1070, maximale Leistung bekommst du mit einer 1080 oder einer dualen 1080 SLI. Nur mit der 1070 SLI oder 1080 SLI sind 4K Spiele möglich.

 

Bei Radeon sollte es mindestens eine 390 sein – oder besser: Eine 390X. Die besten Ergebnisse liefern die Radeon Nano oder Fury. Nur die letzten beiden können 4K darstellen, sind aber etwas langsamer als die dualen Geforce-Karten. Diese absoluten Highend-Karten sind auch wichtig für Virtual Reality Anwendungen, wie z.B. von Oculus Rift. Virtual Reality benötigt sehr viel Leistung. Achte auch auf den heute wichtig gewordenen Grafikspeicher. Es sollten 8 GB oder mehr sein. Spiele wie GTA 5 benötigen enorm viel, um alle Einstellungen auf der höchsten Stufe darzustellen. Auf keinen Fall sollte die Grafikkarte weniger als 4 GB oder 2 GB an RAM besitzen. Beachte dabei, dass die Grafikkarte bei einem Laptop gewöhnlicherweise im weiteren Verlauf nicht mehr austauschbar ist.

 

Die HDD Normal, SSD oder PCI Express

Die normalen HDD Festplatten bieten meistens viel mehr Speicherplatz für einen geringeren Preis, sind aber um ein vielfaches langsamer als SSDs oder die Festplatten mit noch schnellerer PCI-Express-Technik. Wer viele Daten speichern will, sollte auf die Terabyte-Angabe achten. Wer aber gerne spielen will, sollte mindestens eine SSD Festplatte haben. Bestenfalls ab 500 GB aufwärts, nur diese können bei Spielen Daten ausreichend schnell abfragen und schreiben. Sonst kann es in den Spielen trotz schneller CPU und Grafikkarte zum Ruckeln oder zu langen Wartezeiten kommen. Gute Geschwindigkeiten sind bei HDDs ca. 100 MB/s, bei SSDs ca. 500 MB/s und bei PCI Express von 1000 MB/s bis 4000 MB/s. Die PCI Express Platten sind allerdings ziemlich teuer – diese kosten zum Teil mehr als ein kleiner Laptop.

 

Der Monitor

Hier bieten die Laptop-Hersteller Monitore von 10 Zoll bis ca. 20 Zoll an. Die kleineren eignen sich gut für Unterwegs, die Großen sind besser für alle, die gerne mehr Inhalt auf einmal sehen wollen. Gamer sollten Auflösungen von mindestens HD, bestenfalls 4K nehmen (3840 x 2160 Pixel).

 

Der Akku

Hier solltest du vorab recherchieren. Viele Gamer-Laptops bieten nur 2 Stunden maximale Akkulaufzeit, während Office-Laptops bis zu 13 Stunden halten. Wie lange der Akku hält, ist bei jedem Modell separat nachzuschlagen. Hier empfiehlt es sich Käuferbewertungen anzusehen, da die Angaben der Hersteller meist sehr theoretisch gehalten sind.

 

Entscheide genau, was du möchtest. Einen guten Office-Laptop bekommst du schon ab einem Preis von 400 Euro aufwärts, während ein guter Gamer-Laptop erst bei 2000 Euro anfängt und die Preise schnell bis 10.000 Euro steigen können.

SAG DEINE MEINUNG!

Sei der Erste, der einen Kommentar abgibt!

Benachrichtigung bei
wpDiscuz