Sonntag, 6. März 2016 um 7:16 Uhr

All-in-One: Videos downloaden, umwandeln, bearbeiten uvm.

Personen, die Videos von Facebook, YouTube & Co. downloaden, Filme in ein beliebiges Format umwandeln oder einen Clip einfach und schnell bearbeiten wollen, kommen in diesem Artikel sicher auf ihre Kosten. Wir stellen dir hier den MacX Video Converter Pro vor, der demnächst bei unserem Gewinnspiel verlost wird.

 

Umwandeln kinderleicht gemacht

Es ist egal um welches Ausgangsformat es sich beim gewählten Video handelt, der Video Converter des Unternehmens Digiarty bietet über 180 Videoformate sowie 14 beliebte Audioformate als Ziel an. Zudem stehen dem Nutzer über 320 Video- und über 50 Audiocodecs zur Auswahl. Im folgenden Screenshot (siehe unten) habe ich ein mp4-Video ausgewählt und möchte dieses ins Format für Android-Geräte konvertieren (Videocodec: H.264 / Audiocodec: AAC). Sämtliche Feineinstellungen bezüglich Codecs usw. kann man natürlich separat anpassen. Es stehen auch Formate für Apple-Geräte wie z.B. iPods, iPads, iPhones oder Final Cut Pro Videos und viele weitere zur Verfügung. Das selbe gilt auch für Microsoft (z.B. Xbox- oder Surface-Video), Sony (PS4, PSP usw.), Blackberry/Nokia, DVD (in PAL oder NTSC), Blu-ray und viele weitere. Neben der Einstellung “LQ” (Low Quality) und “HQ” (High Quality) kann man danach den Hardware-Encoder (in diesem Fall Intel) auswählen und sich für die “Hohe Qualität Engine” entscheiden (diese ist weiter unten näher erläutert). Man kann auch mehrere Videos zusammenfügen, einen Untertitel zum Video hinzufügen oder dieses schneiden. Besitzt man eine externe Untertitelspur, kann diese im ASS/SRT-Format einfach beigefügt werden.
Nach der Auswahl des Zielordners geht’s mit einem Klick auf “RUN” auch schon mit dem Konvertierungsvorgang los. In meinem Fall dauerte die Konvertierung für ein 09:58 Min. langes Video mit der “Hohen Qualität Engine” rund 20 Minuten – die Dauer ist natürlich abhängig von der Hardware des Rechners. Man erkennt keinerlei Qualitätsverlust an Video und Ton, funktioniert also perfekt und recht schnell. Der Entwickler gibt auf seiner Website an, dass die Video- und Audioqualität nach der Konvertierung zu 98 Prozent erhalten bleibt.

Durch Intel QSV (Quick Sync Video) geht das Konvertieren von Videos fünf Mal schneller als bei einer anderen Software dieser Art, da die CPU des Rechners entlastet wird und nebenbei für beispielsweise Videowiedergabe oder Surfen im Internet verwendet werden kann. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein 720p-, 1080p- oder gar 4K-Video handelt.

 

 


Preis der Windows- und Mac-Version:

€ 42,95 » jetzt kaufen


 

Musik und Videos von Facebook & Co. saugen

Ein weiteres Feature des MacX Video Converter Pro ist es, Videos und Musik von sämtlichen Portalen wie YouTube, Vimeo, Dailymotion, Vevo, Myspace, sogar Facebook und 300 weiteren herunterzuladen. Einfach die gewünschte URL im entsprechenden Programmfenster einfügen und downloaden. Dabei kann man wieder wie gewohnt das Format sowie den Codec auswählen. Die Software analysiert automatisch das Video und lädt es dann herunter. Danach kann die Videodatei auf Wunsch in ein Audioformat wie beispielsweise MP3 oder AAC umgewandelt werden – eignet sich perfekt für Musikvideos.
Wir haben den ganzen Vorgang natürlich auch mit einem Video ausprobiert, das auf Facebook gepostet wurde und es klappt genau so einfach. Das gewünschte Facebook-Video mit der rechten Maustaste anklicken und “Show Video URL” auswählen. Danach den jeweiligen Link kopieren, im MacX Video Converter Pro einfügen und Zielordner auswählen. Bei unserem Test wurde zwar kein Vorschaubild und auch keine Dauer des Videos in der Software angezeigt, aber der Download funktionierte trotzdem tadellos.

 

 

Foto-Diashow mit Musik erstellen

Wem der vorinstallierte Windows Movie Maker am Rechner nicht sympathisch ist, kann auch die Foto-Diashow dieser Software ausnutzen. Hierbei muss man lediglich die gewünschten Fotos in einen Ordner stecken, diesen im Programm auswählen und einen Musiktitel hinzufügen. Sämtliche Einstellungen wie Intervall und Sortierung können einfach über das Dropdown-Menü verändert werden.
Wie gewohnt kann man nach der Erstellung der eigenen Diashow das Endformat sowie den Codec auswählen – z.B. 3GP für Smartphones, MP4 für den PC und viele weitere Formate.

 

 

Ein ausführlich beschriebenes Online-Handbuch mit Screenshots zum MacX Video Converter Pro und den häufigsten Fragen gibt es auf der Website des Entwicklers.

Bei der hier getesteten Version des Programms handelte es sich um die Windows-Version. In der Mac-Version, die für den gleichen Preis erhältlich ist, kann der Nutzer weitere Features wie beispielsweise die Aufnahme des Bildschirms (Screen-Video) nutzen.

Das und mehr wurde im folgenden Video von motionflowstudios auf YouTube näher erläutert.

In unserem Artikel “Live-Ereignisse im Internet aufzeichnen und speichern” erklären wir dir, wie du auch mit dem Windows-Betriebssystem ein Screen-Video erstellen kannst.

SAG DEINE MEINUNG!

Sei der Erste, der einen Kommentar abgibt!

Benachrichtigung bei
wpDiscuz