Freitag, 15. Januar 2016 um 9:38 Uhr

Powerlines: Die günstigsten und besten im Überblick

» Was sind Powerlines?
Powerlines sind eine einfache Lösung zur Erweiterung deines Netzwerks zuhause. Besitzt du beispielsweise einen Standard-WLAN-Router deines Internetanbieters mit relativ schlechter Signalstärke, kannst du mithilfe einer Powerline das Signal in anderen Räumen und Etagen deines Wohnhauses erweitern und in der gleichen Stärke verwenden. Oft verlieren “normale” WLAN-Router das Signal oder dieses wird schwächer wenn man sich einige Meter vom Gerät entfernt oder mehrere Wände dazwischen sind. Powerlines verwenden vorhandene Stromleitungen mit der üblichen 230-Volt-Spannung (50 oder 60 Hz) zur Datenübertragung – dadurch ersparst du dir zusätzliche Verkabelungen. Wie die Installation dieses Netzwerks prinzipiell funktioniert, welche günstigen und guten Ausführungen es gibt und welche Alternativen es am Markt gibt, liest du hier.

 

 

» Die Installation einer Powerline:
1. Stecke den mitgelieferten Adapter (wie z. B. beim TP-Link TL-WPA4220 Kit) in eine Steckdose. Achte darauf, dass sich der Adapter so nahe wie möglich bei deinem WLAN-Router befindet.
Kleiner Hinweis: Benutze nur Wandsteckdosen, keine Mehrfachstecker oder ähnliches, es sei denn, dein Adapter verfügt über eine integrierte Steckdose.

2. Verbinde den Adapter mittels LAN-Kabel mit deinem WLAN-Router. Welchen LAN-Port du am Router verwendest spielt keine Rolle.

3. Stecke deine Powerline in die Steckdose des Raumes, in dem du WLAN mit voller Signalstärke verwenden möchtest.

4. Die meisten Powerlines erkennen das Netzwerk von selbst und kopieren sämtliche WLAN-Einstellungen deines Routers automatisch. Sollte dies nicht der Fall sein, drücke auf die “Verbinden“-Taste deiner Powerline. Welche dies ist, liest du am besten in der Gebrauchsanweisung deiner Powerline nach.

Das war’s auch schon. Jetzt verfügst du im jeweiligen Raum über vollen WLAN-Empfang. Die SSID (Bezeichnung des Netzwerks) wird meistens mit dem Produktnamen beschrieben (z. B. “TP_LINK_xxx“). Um diesen Namen und das vorgegebene Passwort (meistens die letzten 6 Ziffern der MAC-Adresse) individuell zu ändern, lies in der Gebrauchsanweisung nach. Jede Powerline verfügt über eine eigene IP, die durch deinen Browser aufgerufen werden kann um dort sämtliche Einstellungen separat vornehmen zu können (SSID, Passwort, Kanal, Standort usw.). Lies dazu auch unseren Artikel “Router-Passwort und -Name individuell ändern“.

 

» Probleme mit der Verbindung:
Sollte deine Powerline nicht einwandfrei funktionieren und öfters die Verbindung zum WLAN-Router abbrechen, könnte dies folgende Ursachen haben.

1. Stelle sicher, ob die aktuelle Firmware installiert ist. Wie du ins Einstellungsmenü deiner Powerline (meistens über die IP) gelangst, liest du in der jeweiligen Gebrauchsanweisung nach. Die aktuellste Firmware-Version steht auf der jeweiligen Hersteller-Website (z. B. für das TP-Link TL-WPA4220 Kit) kostenlos zum Download bereit.

2. Versuche die Powerline an verschiedenen Wandsteckdosen anzustecken und teste, ob sich die Verbindungsdauer nun ändert oder gleich schlecht bleibt.

3. Sollte sich direkt neben der Powerline ein Netzteil befinden (z. B. von einem Fernseher, Receiver oder ähnliches), könnte dies ebenso ein Störfaktor sein. Entferne das jeweilige Netzteil und teste, ob die Verbindung aufrecht bleibt.

4. Wähle für die Powerline einen separaten Kanal. Belegt dein WLAN-Router beispielsweise Kanal 13, dann wähle für die Powerline Kanal 12. Wie du einen Kanalwechsel durchführst bzw. herausfindest, welcher Router welchen Kanal belegt, erfährst du in unserem Artikel “WLAN-Router verstärken für bessere Internet-Verbindung“.

Sollten trotz dieser Lösungsvorschläge die Probleme weiterhin auftreten, wäre die letzte Alternative ein Wechsel der Powerline, denn auch mit hohem Aufwand sind viele Störfaktoren im heimischen Stromnetz nur schwer zu ermitteln und zu beseitigen.
Welche Powerlines die günstigsten, aber auch besten sind, erfährst du natürlich hier.

 


Die günstigsten und besten Powerlines bei Amazon:

TP-Link TL-WPA4220KIT WLAN Powerline-Netzwerkadapter (WLAN Repeater,500Mbit/s, 2-Port) 2-er Set, weiß

 

TP-Link TL-PA4010PKIT Powerline-Netzwerkadapter (500Mbps, Fast Ethernet, integrierte Steckdose) 2er Set
Hinweis: Nur für Ethernet geeignet (Verbindung mittels LAN-Kabel)!

 

AVM FRITZ!Powerline 1000E Set (1.000 MBit/s, ideal für HD-Streaming oder NAS-Anbindungen)

 

AVM FRITZ! Powerline 530E Set (500 Mbit/s, Fast-Ethernet-LAN, Steckdose)
Hinweis: Nur für Ethernet geeignet (Verbindung mittels LAN-Kabel)!

 

Devolo dLAN 1200+ WiFi ac Powerlan Adapter Starter Kit (1200 Mbit/s, 2 Adapter im Set, 2x Gigabit LAN Port, Netzwerk, WLAN Repeater, WLAN Verstärker, range+, WiFi Move, Steckdose) weiß

 

TP-Link TL-PA4030KIT AV500 Mini Powerline-Netzwerkadapter (500Mbps, 3-Port) 2-er Set

 

Welche ist nun empfehlenswert?

Bei der Riesenauswahl und den unterschiedlichen Preiskategorien fällt es schwer, sich für ein Produkt zu entscheiden. Die Verkäufer im Handel empfehlen vielleicht andere Geräte, da sie auch andere Erfahrungen mit den verschiedenen Geräten gemacht haben. Ich von meiner Seite kann sagen, dass ich mit dem TP-Link TL-WPA4220 Kit höchst zufrieden bin. Die Installation geht einfach von der Hand und ist innerhalb von wenigen Minuten abgeschlossen, auch wenn man über keine Vorkenntnisse in diesem Bereich verfügt. Sämtliche Einstellungen wie Passwort- und SSID-Änderung sind durch die simple Benutzeroberfläche einfach und verständlich zu bearbeiten. Die Verbindung der Powerline zu meinem WLAN-Router (etwa 7 Meter und 2 Wände sind dazwischen) bleibt stets aufrecht und ein Schwanken der Signalstärke gab es noch nie. Perfekt also für HD-Streaming oder Online-Gaming.

Wer nicht unbedingt WLAN bei seiner Powerline benötigt, kann sich auch für das TP-Link TL-PA4010P Kit für schnelles Ethernet entscheiden. Unterstützt werden maximal 500 Mbit/s mit integrierter Steckdose im 2er- oder 3er-Set mit jeweils einem oder wahlweise zwei LAN-Ports. Es sei gesagt, dass es sich hierbei um Powerlines ohne WLAN handelt!

 


» Wie sieht dein Netzwerk zuhause aus?


 

Besserer Router?

Natürlich gibt es auch zum Kauf einer Powerline eine Alternative – nämlich einen stärkeren WLAN-Router. Die hier aufgezählten verfügen u.a. über eine bessere Signalstärke, womit der Empfang am Endgerät auch bei weiterer Entfernung leichter und besser möglich ist.

AVM FRITZ!Box 3272 International, WLAN-Router (ADSL, 450 MBit/s, Annex A + B, 2 x Gigabit-LAN, USB 2.0)

 

TP-Link TD-W9980B(DE) WLAN Router (VDSL/ADSL, 300Mbit/s (5GHz) + 300Mbit/s (2,4GHz) 4 Gigabit LAN, 2 USB Ports für FTP und Mediaserver)

 

Asus DSL-N17U N300 Black Diamond WLAN-Modemrouter (VDSL2 / ADSL2/2+, 802.11 b/g/n, Annex A B J, Gigabit LAN, USB 2.0, Print FTP UPnP Server, IPv6, Extra-WAN)

 

Beitragsbildquelle: computerbild.de
Bildquellen: conrad.de

SAG DEINE MEINUNG!

Sei der Erste, der einen Kommentar abgibt!

Benachrichtigung bei
wpDiscuz