Dienstag, 13. September 2016 um 11:24 Uhr

Philips 24 Zoll 4K Ultra HD Monitor im Test

Laut Philips ist der 241P6VPJKEB mit 4K-Ultra-HD-Auflösung bestens für professionelle Anwendungen dank der PerfectKolor-Technologie und dem großen Farbspektrum geeignet. Gespannt und mit großen Erwartungen durften wir den P-Line-Monitor auf Herz und Nieren testen. Was dabei herauskam, erfährst du in diesem Review.

 

Der Hersteller Philips garantiert mit dem 23,8 Zoll großen 241P6VPJKEB eine fast 100-prozentige Farbabdeckung für professionelle Anwendungen wie Photoshop oder Illustrator, da dieser auf den AdobeRGB-Farbraum kalibriert wurde. Die Auflösung des IPS-AHVA-Panel beträgt 4K, sprich Ultra-HD mit 2.560 x 1.440 Bildpunkten und einer Pixeldichte von 108 ppi im Seitenverhältnis 16:9.

 

Schlicht und einfach, aber trotzdem stylisch.

Designtechnisch sticht der Philips 241P6VPJKEB nicht völlig aus der Masse und der Hersteller verzichtete auch auf detailreiche Akzente. Dennoch wirkt der 24-Zoll-Monitor dank den liebevoll verarbeiteten Kunststoffteilen, die zum Teil einen Metallic-Look tragen, sehr stylisch und passt so ziemlich in jedes Büro.
Die Außenseite des Standfußes wurde silbern lackiert und erhöht somit den Kontrast des Designs.

 

 

Selbstverständlich ist der Monitor auch ergonomisch und lässt sich bequem Höhenverstellen, was mittlerweile ein wichtiges Kaufkriterium bei vielen Nutzern ist. Das Display kann auf etwas mehr als 20 Zentimeter nach oben verstellt werden, bis zu 65 Grad nach links und rechts, ohne den Standfußteller zu bewegen und auch der Neigungswinkel lässt sich 6 Grad nach vorne und 20 Grad nach hinten verstellen. Die Mechanik beim Verstellen der Ergonomiefunktionen hakt teilweise ein wenig und könnte daher etwas leichtgängiger sein.

 

 


Preis bei Amazon:


 

Alles was man braucht.

Von den Anschlüssen bietet der Philips 241P6VPJKEB so ziemlich alles was man oft benötigt. Neben einem runden Stromanschluss (wie bei Notebooks), findet man an der Rückseite des Monitors einen DisplayPort- sowie einen DVI-Anschluss, zwei HDMI-Schnittstellen, einen 3,5-mm-Klinke-Stereoanschluss, ein Kopfhörerausgang, einen USB-3.0-Hub und insgesamt drei USB-3.0-Anschlüsse.
Alle Schnittstellen und Signalanschlüsse wurden bequem nach unten positioniert, wodurch wegstehende Kabel vermieden werden.

Das könnte dich auch interessieren: 27 Zoll Philips Moda mit IPS-Panel und Ambiglow

 

 

Bei diesem 4K-Monitor wurden keine auf Berührung reagierende Tasten (kapazitive) verbaut, die anfangs ein wenig gewöhnungsbedürftig sind, sondern physische Tasten, die mit den Fingern gut spürbar sind. Sämtliche Feineinstellungen wie die Änderung der Kontrastwerte, Helligkeit, Sättigung, Farbton und so weiter können im gewohnten OSD-Menü des Monitors vorgenommen werden. Weniger erfreulich ist die Tatsache, dass die jeweiligen Regler beim Ändern einer Einstellung nur wenige Sekunden eingeblendet werden und gleich wieder verschwinden. Die Einstellung wird zwar gespeichert, aber das OSD erschlicht ebenfalls nach kurzer Zeit und somit ist die Einstellung wieder verworfen.

 

Farbwiedergabe und Sound.

Von den integrierten Lautsprechern ist – wie bei den meisten Monitoren – auch beim 241P6VPJKEB nicht allzu viel zu erwarten. Die Töne klingen ziemlich blechern und es sind so gut wie keine Tiefen hörbar. Man sollte auch in diesem Fall auf externe Boxen zurückgreifen, wenn man großen Wert auf guten Sound am Computer legt.

 

 

Farbtechnisch bietet der Monitor besonders für Nutzer von professionellen Grafikprogrammen einiges, denn die Farbwiedergabe ist brillant und die Darstellung scharf und kontrastreich. Die gute Entspiegelung des Displays ist ebenfalls für die tolle Bildqualität verantwortlich. Eine irritierende Körnung oder einen unangenehmen Glitzereffekt kann man selbst bei naher Betrachtung nicht feststellen.

 

SAG DEINE MEINUNG!

Sei der Erste, der einen Kommentar abgibt!

Benachrichtigung bei
wpDiscuz