Samstag, 2. April 2016 um 9:34 Uhr

Überwache einfach alles was am PC geschieht

In diesem Artikel möchten wir die PC-Überwachungssoftware Wolfeye Keylogger auf dem Windows-Betriebssystem vorstellen. Die Software ermöglicht dem User, sämtliche Tastatureingaben am Rechner aufzuzeichnen sowie in frei wählbaren Zeitabständen Screenshots zu erstellen. Diese Daten können an eine beliebige E-Mail-Adresse versendet werden, um so die volle Überwachung eines PCs zu gewährleisten. Weitere Infos, Details und Vorgehensweisen findest du im Verlauf dieses Artikels.

 

Runterladen, installieren und versteckt verwenden

Zu allererst musst du dir die Software über die Entwickler-Webseite downloaden. Die Kosten für die Vollversion betragen einmalig nur 79,95 Euro, was sich anhand der tollen Features jedenfalls rechtfertigt. Alternativ gibt es selbstverständlich auch eine Demo-Version, um sich an die ganze Sache mal heranzutasten.

Nach dem Download der bereitgestellten ZIP-Datei mit nur 97,4 Kilobyte, muss einfach die Anwendung “wolfeye302.exe” entpackt und gestartet werden. Zunächst fragt die Software, ob du sie als Testversion ausführen möchtest oder ob du bereits über einen Lizenzschlüssel für die Vollversion verfügst.
Zu beachten ist, dass bei der Testversion (Klick auf “Continue with the Trial Version”) lediglich ein Software-Feature verfügbar ist – nämlich das Aufzeichnen der Tastatureingaben. Um die vollen Funktionen nutzen zu können, solltest du dir auf jeden Fall die Vollversion holen.

 

 

Nach der Eingabe deines Lizenzschlüssels und der Freischaltung durch einen Klick auf “Register License”, erscheint das Hauptfenster bzw. Control Panel der Überwachungssoftware Wolfeye Keylogger. Das Programm wird nach dem Start unsichtbar im Hintergrund ausgeführt und ist relativ schwer über den Task-Manager mit den Einträgen “k” und “m” als Hintergrundprozesse erkennbar. Für jemanden, der nicht mit einer Überwachung rechnet, praktisch unerkennbar.

 

 

Chat Unterhaltungen, Webseiten, Passwörter uvm. – alles auf einen Blick

Im Kontrollzentrum des Wolfeye Keylogger erwarten den User zunächst vier simple und übersichtliche Einstellungsmöglichkeiten. Ein Häkchen bei “Run on Windows startup” ermöglicht es, die Software immer beim Windows-Start automatisch im Hintergrund auszuführen. Mit “Capture Keystrokes” werden sämtliche Tastatureingaben am Rechner aufgezeichnet. So gebe ich beispielsweise bei Facebook meinen Anmeldenamen und daneben das Passwort ein – der Keylogger zeichnet diese Tastenanschläge auf und protokolliert diese in einer eigenen Datei, zu der ich im weiteren Verlauf des Artikels noch genauer eingehe. Das selbe funktioniert logischerweise auch mit Chat Unterhaltungen.
Bei “Capture Screenshot every X minutes” kann angegeben werden, wie oft die Überwachungssoftware einen Screenshot erstellen soll. Standardmäßig sind fünf Minuten eingestellt, die Zeit kann aber vom Benutzer frei gewählt oder deaktiviert werden.
Und man hat mit dem Keylogger die volle Fern-Überwachung, in dem man bei “Send Data to Your Email” ein Häkchen setzt. Hier werden alle Protokolldateien von Tastatureingaben und Screenshots an die darunter angegebene E-Mail-Adresse versendet. Hierzu ist nur die Eingabe der E-Mail-Adresse, das Passwort und die Daten des SMTP-Servers notwendig, die man vom jeweiligen Mail-Hoster erhaltet. Daraufhin kann man sich eine Test-Mail zukommen lassen, um sicherzustellen, dass der Versand einwandfrei funktioniert.
Die Protokolldateien werden standardmäßig bei Erreichen einer Größe von 50 Kilobyte versandt. Dieser Wert kann ebenso frei verändert werden.

 

 

Von den Einstellungsmöglichkeiten war’s das dann auch schon, nun kann die Software mit einem Klick auf den Button “Start” gestartet werden. Ab diesem Zeitpunkt läuft der Wolfeye Keylogger permanent im Hintergrund mit und zeichnet die ausgewählten Ereignisse auf.
Darunter können die gespeicherten Protokolldateien abgerufen werden. Mit einem Klick auf “Open Keystrokes” zeigt die Software alle Tastatureingaben mit dem entsprechenden Datum an. Natürlich kann der Verlauf durch “Delete Keystrokes” geleert werden.
Das selbe Prinzip auch unter “Open Screenshots” bzw. “Delete Screenshots”. Man sollte darauf achten, diese Dateien mit einem Internetbrowser zu öffnen, um die korrekte Darstellung zu gewährleisten, da es sich dabei um HTML-Dateien handelt. Grundsätzlich fragt jedoch Windows immer nach, mit welchem Programm die Datei beim ersten Mal geöffnet werden soll.

 

 

…und wozu das Ganze?

Auf der Entwickler-Webseite gibt es bereits zahlreiche Testimonials bzw. Video-Erfahrungsberichte von Personen, die diese Überwachungssoftware genutzt haben. Einige berichten hierbei, dass sie ihrem Partner nicht mehr vertraut haben und die Vermutung auf Fremdgehen hatten und mit dem Keylogger Klarheit erhielten. Andere möchten einfach den Rechner des Kindes überwachen und beobachten, auf welchen Webseiten sich dieses herumtreibt und was es schreibt.

Ebenso sind auf der Entwickler-Webseite verschiedene Tutorial-Videos zu finden, die sehr gut und verständlich erklärt wurden, falls man mal den Überblick verlieren sollte.

 

 

 

Beitragsbild-Quelle: © freeallsoftwares.com

SAG DEINE MEINUNG!

2 Kommentare zum Artikel "Überwache einfach alles was am PC geschieht"

Benachrichtigung bei
Sortieren nach::   Neueste | Älteste | Am meisten bewertet

Ich kenne Wolfeye Keylogger schon länger und habe das Programm schon einige male benötigt. Sehr gutes Überwachungsprogramm, kann ich jedem empfehlen. Läuft sehr stabil und ist einfach zu bedienen. Top.

Sehr interessanter Artikel. Nachdem ich die Video-Anleitungen auf der Webseite geschaut habe, konnte ich das Programm sofort benutzen. Sehr nützliches Tool :-)

wpDiscuz