Samstag, 7. März 2015 um 1:28 Uhr

Foto in HDR-Look verwandeln

Ein echtes HDR-Foto (HDR = High Dynamic Range) ist eine Kombination von Fotos mit verschiedenen Helligkeitsunterschieden die detailreich in einem Foto wiedergegeben werden. Diese werden überlappt und dadurch entsteht ein HDR-Foto.
Ganz genau kannst du es dir hier durchlesen (Quelle: wikipedia).

Allerdings verfügt nicht jeder über eine überdurchschnittliche Kamera mit der man quasi auf Knopfdruck HDR-Bilder erzeugen kann oder sie vorher aufwendig mit Tone-Mapping-Operatoren bearbeitet.

Um ein einfaches Foto in HDR-Look zu verwandeln, bietet Photoshop einige Tricks mittels dem Zusatz Camera Raw an. Wie das ganze funktioniert, wird hier erklärt (Englische Version von Photoshop).

1. Öffne das gewünschte Foto unter “File” -> “Open As…

Das gewünschte Foto öffnen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2. Wähle im Reiter “Open As” am unteren Rand des Fensters die Option “Camera Raw (*.TIF; *.CRW; *.NES; …)” und öffne dein Foto durch Doppelklick oder Linksklick auf “Öffnen“.

Öffnen des Fotos mit Camera Raw.
Öffnen des Fotos mit Camera Raw.

 

 

 

 

3. Nun öffnet sich die Bedienoberfläche von Camera Raw (in diesem Beispiel Version 7.0).
Alle Standardwerte sind hier auf 0 und du kannst nun mittels den Reglern die Werte in den Plus- bzw. Minusbereich verändern. Was die ganzen Werte in der englischen Version von Photoshop bedeuten, wird weiter unten erklärt. Durch die Veränderung der Werte erkennt man sofort anhand des Vorschaubilds wie sich das Foto verändert.
Der Look des Endprodukts ist letztendlich Geschmacksacke und man muss mit den Reglern spielen bis man die richtigen Einstellungen findet, so wie sie einem gefallen.

Mithilfe von fertigen HDR-Fotos kannst du dich orientieren, wie ein HDR-Foto aussehen sollte.

Bedienoberfläche von Camera Raw.
Bedienoberfläche von Camera Raw.

 

 

 

 

 

 

Exposure = Die Gesamthelligkeit des Fotos.
Contrast = Der Kontrast des Fotos.
Highlights = Helle Stellen im Foto wie z.B. dem Himmel mehr Belichtung geben (Plus-Bereich) oder diese dunkler machen (Minus-Bereich).
Shadows = Die Schatten im Foto verschwinden lassen (Plus-Bereich) oder noch mehr verdunkeln (Minus-Bereich).
Whites/Blacks = Alle weißen bzw. schwarzen Stellen im Foto verstärken (Plus-Bereich) oder vermindern (Minus-Bereich).
Clarity = Die Klarheit der Details im Foto. Durch Erhöhen des Wertes wird das Foto detailreicher, durch Herabsetzen des Wertes matter (Dreamlook).
Vibrance/Saturation = Lebendigkeit und Sättigung aller Farben im Foto. Durch Erhöhen des Wertes werden die Farben lebendiger und satter, durch Herabsetzen des Wertes gehen die Farben in Richtung Schwarz-Weiß-Ton.

Das Interessante an der Bearbeitung mittels Camera Raw ist, dass viele Bildinformationen die die verwendete Kamera bei der Aufnahme des Fotos gespeichert hat, auch am Bildschirm angezeigt werden. Beispielsweise hatte ich Fälle, in denen ein bewölkter Himmel durch Bearbeitung mit Camera Raw plötzlich Bildinformationen lieferte die vorher nicht zu sehen waren. Zum Beispiel erscheint plötzlich recht schwach ein Vogel oder Flugzeug, das eigentlich von der Kamera aufgenommen wurde, aber durch Lichtverhältnisse und Kameraeinstellungen wie Belichtungszeit oder Brennwerte nicht sichtbar waren.
Ausprobieren lohnt sich!

SAG DEINE MEINUNG!

Sei der Erste, der einen Kommentar abgibt!

Benachrichtigung bei
wpDiscuz