Dienstag, 7. Januar 2020 um 7:45 Uhr

Elektrische Leuchten aus Skandinavien: Der Heimtechnik-Trend 2020

imnoom/shutterstock.com

Schon seit einer Weile schwappt die Skandinavien-Welle auch auf den deutschen Markt: Immer mehr Möbelgeschäfte konzentrieren sich ganz auf den nordischen Stil – und den Kunden gefällt das auch im Jahr 2020 noch. Der neueste Trend sind dabei elektrische Lampen aus Skandinavien. Dieser Artikel zeigt, was sie so besonders macht.

Ist doch nur Licht?

Dass eine Lampe mehr ist als eine Verzierung der Glühbirne weiß jeder, der schon einmal eine bloße Birne mit Fassung von der Decke hat hängen sehen. Lampen sind kein reines Design-Element, sie haben einen erheblichen Einfluss darauf, wie sich das Licht im Raum verteilt. Damit leisten sie einen großen Beitrag zur Energieeffizienz des eingesetzten Leuchtmittels. Eine gute Lampe ist in der Lage, das Licht großflächig im Raum zu verteilen, so dass eine weniger energiehungrige Birne notwendig ist. Lampen aus dem hohen Norden sehen dabei besonders schön aus, doch skandinavische Leuchten sind nicht nur reine Designklassiker.

Designer aus nordischen Ländern wie Schweden, Finnland oder Norwegen standen bei der Konstruktion von elektrischen Leuchten seit jeher vor einem anderen Problem als ihre zentraleuropäischen Nachbarn: Da es in diesen Ländern im Winter zuweilen tage- und wochenlang dunkel wird, müssen die Lampen nicht nur schön aussehen, sondern das Licht ganz besonders effizient nutzen. Da die Lampen nicht selten viele, viele Stunden am Tag angeschaltet sind, dürfen sie nicht so viel Strom verbrauchen. Eine Leuchte muss ausreichen, um ein ganzes Zimmer zufriedenstellend mit Helligkeit zu versorgen.

Diese designtechnische Notwendigkeit sieht man vielen Lampenmodellen aus Skandinavien auch heute noch an: Sie sind sehr einfach gehalten, verteilen das Licht sehr breit im Raum. Da kann schon eine einzige Lampe ausreichen, um ein großes Wohnzimmer im ungewohnt gemütlichen Glanz erstrahlen zu lassen.

Lampen im Hygge-Stil: Ein Trend, der sich fortsetzt

Natürlich ist beim Kauf einer Lampe aber nicht allein die Funktionalität entscheidend. Schließlich lässt sich die Leuchtkraft einer Lampe auch erst dann so richtig beurteilen, wenn sie endlich im Zimmer hängt. Aktuell sind skandinavische Lampen aber noch aus einem anderen Grund besonders beliebt: Sie ergänzen einen Einrichtungstrend, der schon einige Jahre fortdauert. Der skandinavische Stil, der auch gern als Landhausstil bezeichnet wird, hält in immer mehr deutsche Wohnzimmer Einzug. Geschätzt wird an diesem Stil vor allem die Einfachheit und der Rückbezug auf organische Materialien.

Skandinavische Möbel kommen meist ohne große Schnörkel daher und werden aus robusten natürlichen Rohstoffen wie Holz oder Schafwolle gefertigt. Eine dazu passende Lampe ist die ideale Ergänzung für diesen Einrichtungsstil. Letztendlich ist der skandinavische Stil auch nachhaltig: Lampen, welche die Energie möglichst effizient nutzen und Möbel, die man nur schwer kaputt kriegt, sind nicht nur eine Freude für den Betrachter, sondern auch für die Umwelt.

SAG DEINE MEINUNG!

  Abonnieren  
Benachrichtigung bei

[…] jeder, der schon einmal eine bloße Birne mit Fassung von der Decke hat hängen sehen. » [weiterlesen…] Tagged Technik Pirat. Bookmark the permalink. « iNext: BMW will euch per Blick, Sprache […]