Montag, 27. April 2015 um 4:44 Uhr

DJI Ronin-M: Das Schwebestativ mit Magnesium-Legierung

DJI, der Hersteller der beliebten Phantom- und Inspire-Drohnen, brachte gestern das Schwebestativ Ronin-M (offizielle Webseite) auf den Markt, nachdem dieses bereits Mitte April auf der NAB erstmals vorgestellt wurde.
Die großen Vorteile des Ronin-M im Vergleich zum kleinen Bruder Ronin sind in erster Linie das halb so schwere Gimbal-System, die Magnesium-Legierung die das Aluminium ersetzt, sowie die Einsatzbereitschaft innerhalb von fünf Minuten. Bestimmte Teile des Schwebestativs können abmontiert werden, sodass das Ronin-M platzsparender bei Reisen wird.

Das neue Schwebestativ von DJI ist nur 2.3 Kilogramm schwer, was jedoch zur Folge hat, dass die Traglast des Systems auf 3.6 Kilogramm gesunken ist. Dennoch verspricht der Hersteller ein stabiles Gerüst, das auch für harte Einsätze geeignet ist.

Das Gimbal erlaubt eine größere Bandbreite bei der Regelung und beruhigt die Tilt-Achse zwischen 165 Grad nach unten sowie 105 Grad nach oben.
Die Roll-Achse erlaubt Bewegungen von ± 110 Grad. Besonders für leise Aufnahmesituationen hat der Hersteller einen “Silent Mode” entwickelt, bei dem die Motoren zugunsten der Lautstärke mit reduzierter Leistung arbeiten.
Neu integriert hat DJI einen “Single Axis Follow Mode“, bei dem zwei Achsen festgehalten werden, während man die dritte weiterhin für Bewegungen nutzen kann – so sollen sich beispielsweise Panorama-Aufnahmen filmen lassen, bei denen die Tilt- und Roll-Achsen stabil gehalten werden.

Mithilfe der verbesserten automatischen Kalibrierung soll das System noch schneller startklar sein – diese Funktion soll sich über nur einen Button aufrufen lassen.
Wie das große Ronin ist auch das Ronin-M im Zwei-Mann-Betrieb über eine Fernsteuerung zu betreiben, sodass der eine Kameramann das System trägt, ein zweiter für den passenden Ausschnitt sorgt.
Wie das gesamte System funktioniert, siehst du in den folgenden Videos dieses Beitrags.

Die Akkulaufzeit liegt laut DJI bei etwa sechs Stunden. Die Akkus des großen Ronins können hier im Ronin-M einwandfrei verwendet werden, allerdings ist dies umgekehrt nicht möglich. Zudem kann man leider auch nicht die Akkus der Phantom 2 bzw. dem kürzlich vorgestellten Phantom 3 im Schwebestativ verwenden.
Den News-Beitrag zur Phantom 3 findest du hier.

Wie bereits der Vorgänger bietet das neue Ronin-M überhalb der Panoramaachse ein Quick Release – beispielsweise für die Montage auf einem Kamerakran.

Preistechnisch liegt das neue Schwebestativ bei exakt 2.166 Euro im DJI Store (Preis kann jederzeit geändert werden), was im ersten Moment sehr viel klingt, aber dennoch stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis.


Dieser kurze Film mit dem Titel “Lifted” wurde vom Hersteller mit dem Ronin-M Schwebestativ aufgenommen.
Natürlich mit einer enorm guten Kamera und einem perfekten Set. Dennoch können diese Aufnahmen überzeugen und sehen sehr professionell aus. Wie lange es dauert, bis man das Handling des Ronin-M im Griff hat, ist schwer zu sagen.

 

Und hier hat DJI das Making-Of des Kurzfilms auf der offiziellen Webseite veröffentlicht.

 

Das DJI Ronin-M wurde in diesem Video auf einer Präsentation in den USA vorgestellt bzw. dem Team von TheDroneShow.com präsentiert.


Zu guter Letzt noch einige Schnappschüsse des Schwebestativs.
(Bildquellen: DJI.com)

 

 

SAG DEINE MEINUNG!

Sei der Erste, der einen Kommentar abgibt!

Benachrichtigung bei
wpDiscuz