Freitag, 8. Januar 2016 um 6:04 Uhr

Die häufigsten Computer-Probleme und deren Lösungen

Es gibt wahrscheinlich keinen Computer-Benutzer der nicht schon einmal Probleme mit seinem Stand-PC oder Notebook hatte. Manchmal scheint das Problem unlösbar zu sein und doch sind es nur Kleinigkeiten um das Gerät wieder einwandfrei zum Laufen zu bringen. Hier werden die häufigsten Computer-Probleme und deren Lösungen geschildert.
Hast du noch mehr Lösungsvorschläge oder Probleme auf Lager, dann schreib sie in die Kommentare!

 

• Windows bleibt nach dem Start hängen.

Der Monitor bleibt schwarz und das System hat sich beim Hochfahren aufgehängt. Meistens hilft in erster Linie nur noch der Reset- bzw. Ausschalt-Knopf des Geräts. Beim darauffolgenden Start wird dann in aller Regel ein Menü mit Optionen wie “Abgesicherter Modus“, “Computer reparieren” oder “Letzte als funktionierend bekannte Konfiguration” in weißer Schrift auf schwarzem Hintergrund angezeigt. Die beste Auswahl in diesem Fall ist “Letzte als funktionierend bekannte Konfiguration“. Selbsterklärend setzen sich die Systemeinstellungen deines Rechners so zurück, dass er wieder funktioniert. Aber keine Angst, sämtliche Treiber und andere Daten gehen dabei nicht verloren.
Sollte dieses Menü nicht erscheinen, drücke während dem Hochfahren die Taste F8 auf deiner Tastatur.

• Mein Computer wird immer langsamer.

Häufig liegt das Problem in der Registrierungsdatenbank (Registry), die mit Mülldateien verstopft ist. Die beiden Tools Wise Registry Cleaner (kostenlos) oder der CCleaner (kostenpflichtig) löschen diese.

Vorher kann man auch eine Defragmentierung durchführen. Diese ordnet bzw. löscht Systemdateien, die nicht mehr benötigt werden. Je nach Windows-Version ist die Defragmentierung entweder unter “Start” -> “Programme” -> “Zubehör” zu finden, oder einfach unter “Suche” eingeben und den Speicherort finden.
Eine weitere, sehr hilfreiche Software ist TuneUp Utilities, die viele Funktionen beinhaltet aber ebenfalls kostenpflichtig zu erwerben ist.

Achte auch darauf, dass im Hintergrund nicht zu viele Prozesse aktiv sind. Um dies einzusehen, öffne mit Strg + Alt + Entf den Task-Manager, gehe auf “Mehr Details” (ab Windows 7) und wähle im oberen Bereich den Reiter “Prozesse“. Wähle überflüssige Prozesse aus und klicke auf “Task beenden“. ABER VORSICHT: Beende nur Tasks, bei denen du dir 100%ig sicher bist, dass das System auch ohne diesen Prozess funktionieren kann.

• Die Festplatte ist fast voll. Was soll ich löschen?

Damit dein PC bzw. dein Notebook genug Platz zum “Atmen” hat, benötigt die Festplatte des Geräts mindestens 10 Prozent freie Speicherkapazität. Sollte diese Grenze unterschritten werden und du weißt nicht was du löschen sollst oder kannst dich von gewissen Dateien nicht trennen, gibt es zwei einfache Lösungen: Entweder du archivierst die Platzfresser auf einer externen Festplatte oder DVD.
Die zweite Lösung ist das Programm Disk Space Fan. Dieses findet heraus, welche Dateien auf der gesamten Festplatte die größten sind.

• Ich habe versehentlich wichtige Daten gelöscht.

Auch wenn du wichtige Daten oder Dateien sogar aus dem Papierkorb löscht, sodass diese unwiderruflich werden, können sie mit dem kostenlosen Tool “File Recovery” von PC Inspector gerettet werden. Das Programm findet die Laufwerke sogar wenn der Boot-Sektor oder die FAT beschädigt ist. Weitere Infos findest du auf der verlinkten Website. Der Downloadlink befindet sich in der rechten Sidebar unter “Download Here“.

• Ich erhalte Pop-Up-Werbung, ohne dass ich einen Internet-Browser verwende.

Wenn Pop-Up-Werbebanner beispielsweise auf deinem Desktop erscheinen, ohne dass du mittels Browser im Internet surfst, handelt es sich dabei um sogenannte Adware. Diese loszuwerden ist nicht immer ein Kinderspiel.

Zu allererst solltest du in der Systemsteuerung deines Computer (mit Rechtsklick auf den Start-Button und “Systemsteuerung“) unter dem Punkt “Programme und Features” (ab Windows 7) die Liste deiner installierten Programme kontrollieren. Dort wirst du auch Programme wie Microsoft Office, Windows Media Player, Drucker- und Grafikkartentreiber und weitere bekannte Titel lesen. Sollte dir ein Programm unbekannt oder verdächtig vorkommen, markiere es und wähle oben den Button “deinstallieren“. Das Programm wird daraufhin gelöscht.

Den Namen des angepriesenen Produkts das in der Pop-Up-Werbung gezeigt wird, bei Google eingeben und danach suchen. Mit etwas Glück findet man Berichte von Opfern, die es geschafft haben diese Adware vom System zu löschen.

Hilft diese Methode auch nicht, gibt es das kostenlose Tool Malwarebytes Anti-Malware. Dieses untersucht dein System auf Adware, Spyware, Trojaner, Viren und andere bösartige Software.

• Texte im Internet werden merkwürdig verlinkt oder es befinden sich seltsame Symbole dabei.

Manchmal kommt es bei einem inaktiven oder nicht installierten Browserschutz zur automatischen Installation von Add-Ons im Browser. Diese schleichen sich ein und aktivieren sich selbst. So werden Texte, Bilder und ähnliches mit Symbolen oder Links zu Produktseiten oder sogar Virus-Seiten versehen.

Wenn du den Firefox-Browser benutzt, klicke rechts oben in der Menüleiste auf das Symbol mit den drei Zeilen und dann auf “Add-Ons” (Puzzle-Symbol). Nun werden dir alle im Browser installierten Add-Ons angezeigt (z.B. GMX MailCheck, AdBlock Plus (Beitrag “Werbung deaktivieren”) oder ähnliches – je nach Verwendung). Sollte dir ein Add-On unbekannt oder verdächtig vorkommen, deaktivere es. Starte daraufhin deinen Browser neu. Nun sollten die seltsamen Verlinkungen verschwunden sein.

Es empfiehlt sich deshalb, immer einen Browserschutz beim Surfen zu verwenden – egal welchen Browser du benutzt. Ein Browserschutz ist bereits bei den meisten Anti-Virus-Programmen inkludiert. So auch bei Avira Free Antivirus (Anti-Virus + Browserschutz).

• USB wird nicht erkannt (Stick, externe Festplatte etc.)

Wird dein USB-Stick, die externe Festplatte oder ein anderes externes Gerät am USB-Port deines Computers nicht erkannt, könnte eine Systemwiederherstellung nützlich sein. Wie du diese durchführst erfährst du in diesem Beitrag vom 28. April 2015.

Ein weiteres Hindernis an der einwandfreien Funktion des USB-Geräts kann auch der Energiesparmodus sein. Deaktiviere den Energiesparmodus deines Computers und versuche erneut das USB-Gerät anzustecken.

Weiters gibt es das kostenlose Tool USB-Fehlerbehebung als Download. Das Programm ist wie ein Assistent aufgebaut und führt dich zur Wiederbelebung der widerspenstigen USB-Geräte.

Dein Computer-Problem ist hier nicht aufgelistet?
Scheu dich nicht uns zu kontaktieren oder poste dein Problem als Kommentar! Wir werden versuchen, dir weiterzuhelfen.

Beitragsbild-Quelle: optimus5.com

SAG DEINE MEINUNG!

Sei der Erste, der einen Kommentar abgibt!

Benachrichtigung bei
wpDiscuz